Feuerwelle•Gebetshaus

Willkommen

Tritt ein
und 
fühl Dich wohl!

Gebetsraum

Beten. Mitsingen. Bibellesen. 
Still werden. Dabeisitzen. 
Gott begegnen.

Lounge

Ausruhen. Sitzen. Lesen.
Treffen. Unterhalten. Studieren.
Trinken. Essen.

Ankommen!

Nach langer Suche und ausdauerndem Gebet hat die Feuerwelle Räume gefunden, wo sie weiter wachsen kann. Wir danken Gott, dass ER uns diesen Ort geschenkt hat. Wir wollen IHM diesen Ort zurückschenken und daraus einen Ort des Gebetes und der Begegnung mit Jesus machen.

Gustav-Mahler-Straße 44 • 40724 Hilden

Gebetshaus Geöffnet!

Willkommen zurück im Gebetshaus – jemand wartet auf Dich.

Öffnungszeiten

montags 17 - 20 Uhr
freitags 14 - 17 Uhr

Begegnung in der Lounge:
Mo 18h |  Fr 15h

jeden 22ten im Monat
von 19:00 bis 21:30 Uhr

"Feuerwelle-Lobpreisabend"
(Programm:
siehe Termine)

weitere Zeiten je nach Woche
(siehe Instagram oder Aushang)

Geschlossen & Urlaub
siehe Termine

Gebetsformen

Die Gebete werden begleitet von moderner Musik mit unterschiedlichen Stilrichtungen je nach Gebetsform.

Die Gebetsformen wechseln je Stunde und Tag.

Psalmengebet

Created with Sketch.

Die Gebetslieder der Bibel, die Psalmen, werden meditiert. Verse werden mit Musikbegleitung vorgelesen, manche davon wiederholt oder auch gesungen. 

Die gesungenen Sätze können von allen mitgesungen werden.

Diese Gebetsform geht zurück auf die Gebräuche, die Jesus selbst gelebt hat. In der Kirche wurde es fortgesetzt, letztendlich im Gebet der Nonnen und Mönche und vieler weiterer Gebetsgemeinschaften.


Ruhegebet

Created with Sketch.

Bei ruhiger Musik kann man sich fallen lassen, in der Bibel lesen, Gedanken aufschreiben oder im stillen Gespräch mit Gott sein. 

Sich Zeit für Gott und für sich nehmen.

Ruhegebet nennt man auch eine frühchristliche Gebetsform, bei der man auf das bewusste Denken verzichtet und einen einfachen Gebetssatz immer wiederholt. Von den Wüstenvätern ist das „Komm, Gott, und hilf mir!“ (Ps 70,2 EÜ) überliefert.


Gebetsstream

Created with Sketch.

Über Beamer wird eine Gebetszeit aus einem anderen Gebetshaus gezeigt. Die weltweite Vereinigung aller Betenden kommt dadurch zum Ausdruck.

Sich einklinken in das Gebet, mitsingen oder nur zuschauen. 

Weltweit entstehen Gebetshäuser (House of Prayer), denen weitestgehend gemeinsam ist, dass es christliche Orte des durchgängigen Gebetes (24/7) sind. Die Sehnsucht nach Einheit unter den Christen findet man ebenso vor wie die Nähe zum Volk Israel und die Fürbitte für die jeweilige Stadt, das Land oder den Kontinent.


Bibelgebet

Created with Sketch.

Eine Textstelle aus der Bibel wird von der Gebetsleitung abschnittsweise vorgetragen. Es erklingt Musik oder Gesang. Manche Verse werden wiederholt und mit Gebeten aufgegriffen.

Zuhören, Texte meditieren, in einer Bibel mit- und weiterlesen.

Die Bibel ist Gottes Wort. Sie berichtet von Erlebnissen, Predigten, Gebeten, Geschichtlichem und vielem mehr, das Menschen mit Gott erlebt haben. Durch diese Heiligen Schriften spricht Gott mit uns. Vor allem in Jesus verkündet Gott selbst seine Frohe Botschaft. 


Lobpreis

Created with Sketch.

Gesungenes Gebet mit lebendigen, tiefgehenden Liedern. Ob mit eigenen Musikinstrumenten, über Lautsprecher oder Videoaufzeichnung, die Freude an Gott steht im Vordergrund.

Alle dürfen die Lieder mitsingen. Durch Tanzen, Bewegen und Klatschen stimmt der ganze Körper 
in das Gebet ein.

Die Lobpreismusik ist ein wesentliches Merkmal der weltweiten Gebetshaus-Bewegung. Es sind moderne Formen, den Glauben zu feiern.


Fürbittgebet

Created with Sketch.

Die Gebetsleitung leitet in das Thema ein, für das gebetet wird. Indem alle in dem Anliegen mitbeten, bilden wir ein Gebetsnetz und teilen unsere Gebete.

Alle Mitbetenden dürfen  nach Aufforderung eigene Bitten im Thema, für das gerade gebetet wird, laut oder still aussprechen.

Jesus selbst hat Fürbitte beim Vater im Himmel gehalten. Er hat uns versprochen, wenn wir gemeinsam in seinem Namen bitten, werden wir erhört werden.


Anbetung in Stille

Created with Sketch.

Die tiefste Form des Gebetes ist die völlige Hingabe und Konzentration auf Gott. Dazu erklingen weder Musik, Gesang oder Worte. Gott wohnt in der Stille.

In Stille verharren alle kniend, stehend oder sitzend vor Jesus, dessen Zeichen das Kreuz ist.

Es gibt verschiedene konfessionelle Ausdrucks-formen, sich bewusst in Gottes Gegenwart zu versetzen und Jesus anzubeten. Helfen können dabei Zeichen und Rituale: Bibel(-wort), Kreuz, Eucharistie, Abendmahl, Ikonen, …